Kosten und Ablauf

Einzeltherapie

Ich arbeite in einer Privatpraxis für Psychotherapie. Das bedeutet, dass ich Ihnen direkt eine Rechnung stelle. Wenn Sie in einer privaten Krankenversicherung sind oder Beihilfe bekommen, können Sie die Rechnung dort zur Erstattung einreichen. Voraussetzung für deren Kosten-Übernahme ist, dass Ihre Versicherung grundsätzlich die Kosten von Psychotherapie übernimmt und dass ich für Sie einen Antrag auf Kosten-Übernahme schreibe, der dann von der Kasse bzw. Beihilfe genehmigt wird. Sie haben Anspruch auf 1 – 5 Sitzungen (die sogenannten probatorischen Sitzungen) ohne dass ein Antrag an die Kasse bzw. Beihilfe gestellt worden ist. In diesen Sitzungen können Sie mich als Person und meinen Arbeitsstil kennenlernen und herausfinden, ob unsere Zusammenarbeit für Sie hilfreich wäre. Wir klären gemeinsam, ob Ihre Belastungs-Situation eine solche ist, für die die Kasse bzw. Beihilfe die Kosten übernimmt. Wenn wir beide zu der Entscheidung kommen, dass eine weitere Zusammenarbeit fruchtbar ist, würde ich einen entsprechenden Antrag stellen. Bitte erkundigen Sie sich deshalb nach den Leistungen Ihrer Kasse bei Psychotherapie und den Unterlagen, die diese für einen solchen Antrag braucht. Mein Honorar hierfür wird durch die Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP) festgelegt und beträgt zur Zeit 100,55€ für eine 50-Minuten-Sitzung. Der Antrag auf Kosten-Übernahme wird von mir gesondert berechnet laut GOP.

Wenn Sie von vornherein nur wenige Sitzungen machen wollen (s. ‚Psychotherapeutisches Vorgehen‘) kann es der sinnvollere Weg sein, diese Sitzungen selbst zu bezahlen. Ich berechne Ihnen hier zur Zeit 82,00€ pro Sitzung.

 

Paartherapie

Paartherapie, auch Sexualtherapie im Paarsetting, wird von den Kassen und der Beihilfe nicht erstattet – auch wenn Paar- und Sexualprobleme sehr belastend sein können. Das bedeutet, dass Sie diese Sitzungen selbst bezahlen müssen. Das Honorar beträgt 120,- bis 200,-€ – abgestimmt auf Ihr Familien-Netto-Einkommen. Die Sitzungen dauern bei mir 60 Minuten.